Allgemeine Geschäftsbedingungen

für alle Aus- und Fortbildungsangebote von Klaus Mauritz und Florian Deisböck

 

§ 1 Geltungsbereich

Die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Angebote und Aus- und Fortbildungsmaßnahmen von Klaus Mauritz und Florian Deisböck. Umfasst sind sowohl planmäßig von Klaus Mauritz und Florian Deisböck (im folgenden auch Veranstalter genannt) angebotene Aus- und Fortbildungsinhalte, als auch Angebote die auf Grund einer speziellen Anforderung durch den Kunden gebucht werden (spezielle Dienstleistung).

§ 2 Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt telefonisch, per E-Mail, über das auf den Internetseiten veröffentlichte Anmeldeformular beim Veranstalter oder persönlich bei Beginn des jeweiligen Kurses beim Kursleiter. Die Anmeldung ist erst dann wirksam, wenn eine Anmeldebestätigung seitens des Veranstalters oder durch einen Erfüllungsgehilfen erfolgt ist. Der Veranstalter oder dessen beauftragten Vertretung bearbeitet eingehende Anfragen nach dem jeweiligen Eingangsdatum.

Teilnahmeberechtigt sind nur die Personen, welche eine Anmeldung getätigt haben und hierfür, vom Veranstalter, eine schriftliche Anmeldebestätigung erhalten haben (E-Mail oder SMS). Auf Grund des beschränkten Platzangebots, diese können auch regional unterschiedlich ausfallen, kann der jeweilige Kursleiter eine Teilnahme ohne vorherige Anmeldung ablehnen. 

§ 3 Fälligkeit der Kursgebühren

Die vereinbarte Kursgebühr ist sofort nach Beendigung, der Aus- oder Fortbildung oder der angebotenen speziellen Dienstleistung, fällig. Bei größeren Aufträgen kann der Veranstalter im Vorfeld eine Abschlagszahlung von max. 50% bei Bestätigung verlangen.

§ 4 Absage des Kurses

Der Veranstalter ist berechtigt, die Aus- oder Fortbildung abzusagen, soweit die Mindesteilnehmerzahl von 10 Teilnehmern nicht erreicht wird. Der Veranstalter ist berechtigt, die Aus- oder Fortbildungsveranstaltung aus wichtigem Grund kurzfristig abzusagen. Als wichtiger Grund gelten insbesondere die kurzfristige Erkrankung des Kursleiters, sowie alle Fälle höherer Gewalt. Der Veranstalter informiert den Kunden unverzüglich von der Absage des Kurses. Im Falle der Absage einer Aus- oder Fortbildungsveranstaltung durch den Veranstalter, werden bereits geleistete Kursgebühren durch den Veranstalter in voller Höhe zurückgewährt. Sonstige Kosten, z.B. durch betriebliche Umstellungen oder Unannehmlichkeiten seitens des Kunden, können dem Veranstalter nicht auferlegt werden.

§ 5 Stornogebühren

Soweit eine Stornierung des Auftrages durch den Kunden erfolgt, werden folgende Teilzahlungen fällig:

  • Absage bis 10 Tage vor Kursbeginn: keine 
  • Absage bis 5 Tage vor Kursbeginn: 25 % 
  • Absage bis 3 Tage vor Kursbeginn: 50 %
  • Absage weniger als 3 Tage vor Kursbeginn: 75 % 
  • Nichterscheinen / Absage am Tage des Kursbeginns: 100 %

Die genannten Prozentangaben beziehen sich jeweils auf die vereinbarte Kursgebühr. Soweit dem Kunden ein gesetzliches Rücktrittsrecht zusteht, bleiben die Ansprüche des Kunden auf Rückgewähr bereits geleisteter Zahlungen unberührt. Soweit eine Leistung des Kunden bereits erfolgt ist, erfolgt eine Rückgewähr des überschießenden Betrages durch den Veranstalter.

§ 6 Mindestteilnehmer

Sollte der Kunde die vereinbarte Mindesteilnehmerzahl am Aus- oder Fortbildungstag nicht zu Verfügung stellen, werden die Minderteilnehmer dem Kunden in Rechnung gestellt. Die Rechnungsstellung erfolgt im Anschluss der Veranstaltung und wird mit einem Betrag pro fehlender Person ausgewiesen.

Soweit nichts anderes mit dem Kunden schriftlich vereinbart wurde, gelten folgende Mindestteilnehmerzahlen:

Landkreis Rosenheim - Mindestteilnehmer 10
Landkreis Miesbach - Mindestteilnehmer 12
Landkreis Traunstein - Mindestteilnehmer 15
Stadt und Landkreis München - Mindestteilnehmer 15

Die aktuelle, für das Geschäftsjahr gültige, Kursgebühr pro Person können der Internetseite entnommen werden. Nicht aufgeführte Orte bzw. Gebiete bedürfen einer gesonderten Vereinbarung.

§ 7 Haftungsbeschränkung

Der Veranstalter haftet dem Kunden gegenüber für eine Verletzung an Leib, Leben oder Gesundheit, soweit diese auf grob fahrlässigem oder vorsätzlichem Verhalten seitens des Veranstalters oder seiner Erfüllungsgehilfen beruht. In sonstigen Fällen ist die Haftung des Veranstalters auf grob fahrlässiges und vorsätzliches Handeln beschränkt.

§ 8 Anweisungen der Kursleitung

Der Kursteilnehmer ist verpflichtet Weisungen der Kursleitung, insbesondere im Rahmen von praktischen Übungseinheiten unbedingt Folge zu leisten. Soweit der Kursteilnehmer den Weisungen der Kursleitung keine Folge leistet, kann diese den Kunden im Einzelfall des Kurses verweisen. Ansprüche auf Rückvergütung gegen den Veranstalter bestehen in diesen Fällen nicht und eine Zahlungspflicht bleibt bestehen.
Der Kursteilnehmer ist verpflichtet, die Kursleitung auf körperliche Einschränkungen oder Krankheiten hinzuweisen, soweit diese die Möglichkeit zu praktischen Übungen einschränken und/oder eine besondere Verletzungsgefahr begründen.

§ 9 Ausbildungsinhalte / Kursleitung

Der Veranstalter orientiert die Inhalte seiner Ausbildungsangebote am jeweiligen Stand der medizinischen Wissenschaft. Aus diesem Grund ist eine kurzfristige Änderung der Kursinhalte ausdrücklich vorbehalten. Es besteht kein Anspruch auf einen bestimmten Kursleiter. Der Veranstalter ist lediglich verpflichtet, eine fachlich geeignete Kursleitung sicherzustellen. Soweit eine bestimmte Person als Kursleitung ausdrücklich vereinbart wurde, ist der Veranstalter im Falle einer kurzfristigen und unvorhersehbaren Verhinderung des Kursleiters berechtigt, einen gleichwertigen Ersatzreferenten zu stellen.

§ 10 Besondere Kurse

Soweit durch den Kunden eine nicht planmäßige Ausbildungsveranstaltung gebucht wird, hat dies schriftlich bei Klaus Mauritz oder Florian Deisböck zu erfolgen. Der Kunde ist verpflichtet dem Veranstalter oder dessen benannten Vertreter die voraussichtliche Teilnehmerzahl, die Zielgruppe, sowie eventuelle Besonderheiten mitzuteilen. Der Kunde ist verpflichtet dem Veranstalter auf Anfrage sämtliche zur Planung und Durchführung der Ausbildungsveranstaltung Informationen zur Verfügung zu stellen.

§ 11 Informationspflicht des Kunden

Soweit der Kunde den entsprechenden Ausbildungsinhalt aus bestimmtem Grund (z.B. Führerschein) benötigt, so ist er verpflichtet sich eigenständig über die benötigten Ausbildungsinhalte zu informieren.

§ 12 Salvatorische Klausel

Soweit eine der Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein sollte, bleibt die Wirksamkeit im Übrigen unberührt.

 

Hier können Sie sich unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen downloaden (PDF-Format)

 

(Aktuelle Fassung mit Stand vom 01.01.2007)